Autobahn

Haubentauchen 04.15
gibt es war geileres als Patina???










Was soll man schreiben???
Das Wetter war spitze für April die Autos laut die Leute spaßig und somit wieder einmal ein sehr gelungener Sonntag Nachmittag.





























CARARTE 2015




Der Mitch von den Haubentauchern hatte geladen.
Seit langem hat er mal wieder einige seiner Kunstwerke zusammengetragen und für einen Tag ausgestellt.




Alles ist entweder mit Airbrush oder Filzstiften gezeichnet.
















Gerade die Airbrushbilder, egal ob Fahrzeuge oder Personen sind oftmals aus dem Haubentaucher Crew.
Und alles ist bis aufs kleinste Haar oder Falte bzw Kratzer oder Beule wie das Original.







Dröhnendes Geblubber in Gifhorn

als kleine Runde Benzinverseuchter Hubraumjunkies begann das Haubentauchen
in Gifhorn an jedem 3.Sonntag im Monat.
Locker quatschen und die Köpfe in den vierfach Vergaser gesteckt auf nem Diner-Parkplatz.
Ohne Orga und irgendwelchen Regelungen.
Und genau so ist das auch heute mit dem kleinem Unterschied, dass sich heut nahezu
 100 Fahrzeuge bei gutem Wetter auf dem Parkplatz tummeln.
Gifhorn ist alt immer eine Reise wert, zumindest jeden dritten Sontag im Monat.























Welche Treffen und Veranstaltungen fahren wir an? Hier findest du unsere Erlebnis - und Reiseberichte von interessanten bis bescheuerten Touren der Oldschool-Fussler
...


Feucht wurde es im Gebläsekasten der Luftgekühlten.

Traditionell ist am 01.05. das Maikäfertreffen in Hannover, eines der größten Krabbeltiertreffen, exotische Tiermessen mal ausgenommen :-)
  
Das Wetter war diesmal nach min 5 Jahren Sonnenbrandgarantie eher von der nassen Sorte. Geschadet hat es dem Treffen trotzdem kaum, es war wieder sehr gut besucht und es gab ne Menge zu sehen.
Da waren piek feine Umbauten aller Art




Natürlich waren Ratten,  vor allem künstliche, aller Art vertreten. Bei einer davon, die sehr viel natürliche Patina hatte, passten irgendwie sogar die Schweißnähte dazu.
Allerdings war mir persönlich etwas viel Patina für eine ordentliche Verkehrssicherheit dran. Trotzdem ist er mit Kurzzeitkennzeichen auf eigener Achse angereist. Wenn solch Aktionen nicht irgendwann mal die Nutzung dieser Schilder einschränkt


 

Dann waren aber auch noch wieder Umbauten da, die ganz in unser Schema passen, wie diesen Heckmotor-V8-Kombi. Ich habe den schon zwei drei mal auf dem Treffen gesehen, leider aber den Fahrer noch nicht kennen gelernt.




Was mir am mit am besten an dem Wagen gefällt ist die reguläre Zulassung.

Wie in jedem Jahr trifft man sich am Vorabend in Hannover auf einem Parkplatz eines Einkaufzentrums, der ist ab ca 18.30 Uhr so hoffnungslos überfüllt, dass es weder vor noch zurück geht. Schlau ist also, wer sich rechtzeitig einen Platz sichert.
Wir Oldschool-Fussler waren wie immer mittendrin,
mit den Oppel´s natürlich.






                                                                                                                                                                  



North German Wasteland

Wenn der wilde wilde Westen ( wie von einer Schlangenleder bestiefelten Rentnercombo besungen ) gleich hinter Hamburg anfängt, kommt vorher noch das Wasteland.
Die Jungs der Motoraver luden zum Anlass der 33sten Ausgabe Ihres Autopunk-Magazin zur Release Party ein.
Diesmal dreht sich die Kurbelwelle des Heftes ganz um Mad Max und im speziellen um den Besuch der alljährlichen Wasteland-Tage in Kalifornien. 
Klar, dass da das Motto auf die Party übertragen wurde.
Als Zeitzeuge waren nicht nur die beteiligten Personen vor Ort, sondern auch das Endzeitgefährt mit dem sie die Wüste unsicher machten.





Passend dazu war auch die Location, die mit der Party quasi ihre Endzeit hatte. Und selbst die Requisiten waren Standesgemäß und erfüllten ihre Zwecke hervorragend.




Für Treibstoff war ausreichend gesorgt, egal ob verbleit oder bleifrei. Die Stimmung war super und ausgelassenen Benzingespräche konnte man an jeder Ecke feststellen.
Bewegung auf dem Vorplatz gab es den ganzen Abend auf vier und auch auf zwei Rädern.





Im ganze voll nach unserem Geschmack, und deswegen sind wir auch beim nächsten mal sehr gen wieder dabei.


Volksworldshow Esher 2014

Mittlerweile ein fest etablierter Termin im to-go Kalender, die traditionelle Saisoneröffnung auf der Insel.
Dieses Jahr parallel zur Techno Classica und der Frühjahrsveterama hätte man die 3- seitige Münze fallen lassen müssen, nee, eher nich, da kanns nur einen Termin geben, das Abenteuer auf der falschen Seite zu fahren...
Freitag morgen sehr früh an der Fähre gewesen, so früh, das man uns direkt aufs Schiff durchgewunken hat, eine Fähre früher, hurra, wir bekommen 2 Stunden England geschenkt...



Dieses Jahr ein neues Hotel mitten in Kingston, very british, geiles Frühstücksbuffet gute Ausstattung... we will be back...



Der Freitag stand ganz im Zeichen des Einkaufs und des sightseeings... 



Denkmal an die Telefonzelle....

auch Jamie Oliver ist in Kingston angesiedelt mit einer Italian Bar... coole Markise!!!


Vorräte aufstocken muß immer sein, das ist Pflicht!!


Esher, Saturday 10.00h die Frisur sitzt... endlich gehts los, denn darum sind wir hier... VW"s....







 
Sauseltenes Rometsch Lawrence-Coupe... Scheunenfund mit leicht nachgeholfener Patina...

Ratte und Patina leicht übertrieben.... aber speziell innen sehr geil gemacht, ging leider nicht im Bild festzuhalten. Durchgehende Sitzbank vorne und alle Elemente hinten aus alten VW Hauben gedengelt... und in poliertem Blech... toll gemacht.



Ein Auto wie ein Tretboot... von Apal aus Belgien stammt dieser seltene 3 Sitzer Aufbau bei dem der Fahrer in der Mitte sitzt... Machokarre... aber ich tät einen nehmen:-))


Tolle Displays im Inneren der Halle...,






Geile Details bei den Engländern, die einfach Sachen dürfen, da tät jeder deutsche Amtmann stumpf in die Grube klatschen...





Bombenwetter, Bombenstimmung und saugute Autos... es loht sich auf jeden Fall hierher zu reisen, es ist immer für jeden Autogeschmack was dabei!!






Der neue Manxster 2+2 einfach auf dem Parkplatz abgestellt... die neueste Kreation des Erfinders des Buggys, Bruce Meyer, der selbst auch live vor Ort war und Autogrammstunde gab... !!!

Der Abend klang aus bei 2-7 Cider in einem echt englischen Pub... grandios... das Treffen ist immer viel zu kurz... die Eindrücke erschlagen einen und jedes Jahr nimmt man sich vor ... nächstes Mal bleib ich länger... also 2015... da häng ich sicher noch 2 Tage dran.... soweit die Theorie...